Menu

MoneyMillionär wird umbenannt in Qassa

by Rayk

Plus500

Werbung

umbenanntBei MoneyMillionär scheint sich in letzter Zeit einiges zu tun – das deutet zumindest die Werbe-E-Mail an, die ich am 31.07.2014 erhalten habe. Darin wird angekündigt, dass MoneyMillionär in Zukunft unter dem international einheitlichen Namen Qassa auftreten wird. In Verbindung damit werden aus den „Perlen“, also der MoneyMillionär-internen Währung, die Qoins bzw. Qassa-Münzen.

Als Begründung wird angegeben, dass MoneyMillionär mittlerweile in sehr vielen Ländern präsent sei, aber unter verschiedenen Namen. Und um die Markenbekanntheit zu stärken, wurde wohl jetzt mit Qassa ein einheitlicher, relativ unverfänglicher Name gewählt. Wenn man sich einmal unter qassa.com anschaut, wie sich MoneyMillionär seit seiner Gründung 2000 ausgebreitet hat, kann man das schon nachvollziehen. Angefangen mit Holland, wo auch der Firmensitz liegt, sind zwischen 2006 und heute acht weitere Länder dazugekommen – zuletzt Italien und die Türkei. Wenn der Name immer „Geld“ + „Millionär“ in der jeweiligen Landessprache lauten soll, dann kann dabei eigentlich nichts Einheitliches rauskommen…

Bleibt bei Qassa alles beim Alten?

Neben dem Namen, so heißt es in der Mail weiter, werde sich für die Nutzer aber nichts ändern. Ab dem ersten September soll es dann so weit sein – MoneyMillionär heißt dann überall Qassa. Wobei – eine aktuelle Änderung gibt es bereits, auch wenn die nichts mit der Namensänderung zu tun hat. Mittlerweile kann man auch durch das Anschauen von Videos Perlen (bzw. in Zukunft Qoins) verdienen. Die Videos sind üblicherweise zwischen 30 Sekunden und 5 Minuten lang; für jedes komplett angesehene Video gibt es 1.000 Perlen. Die Gutschrift soll bereits nach 30 Minuten im Userkonto verbucht werden. Das klingt auf jeden Fall nach einer schönen, zusätzlichen Möglichkeit, Geld zu verdienen. Bleibt zu hoffen, dass auch immer genug Videos zur Verfügung stehen. Vorsorglich wurde schon mal der Hinweis nachgeschoben, dass es eine fixe Zahl von Videoaufrufen pro Tag und Werbekunde gibt – es kann also auch mal passieren, dass keine bezahlten Videos mehr abrufbar sind.

[the_ad id=“6194″]

Was ich mir in Zukunft wünsche

Dass man nun auch mit dem Anschauen von Videos Geld verdienen kann, finde ich toll – Pay-per-View endlich mal anders herum! Derlei Innovationen würde ich gerne noch öfter sehen. Ein schönes neues Design wird es ziemlich sicher auch geben, wie das bei Relaunches meistens so ist. Solange man sich weiterhin schnell zurecht findet, ist dagegen auch überhaupt nichts einzuwenden. Bei allen Neuheiten sollte man aber nicht vergessen, dass sich auch bestehende Services noch verbessern lassen. Mein ganz konkreter Vorschlag dazu betrifft die Möglichkeit, als Webseitenbetreiber über Partnerprogramme Geld zu verdienen. Derzeit haben Webmaster zwei Möglichkeiten:

Beim hauseigenen Partnerprogramm gibt es 2€ fürs Anwerben eines neuen Mitglieds. Die Stornoquote beträgt allerdings satte 40%; in vielen Fällen gibt es also trotz der Mühen kein Geld, weil MoneyMillionär mit dem neu geworbenen Partner aus irgendwelchen Gründen nicht einverstanden ist. Wer dagegen das Partnerprogramm über TradeTracker wählt, gewinnt auf ganzer Linie: Es gibt 3,20€ pro geworbenem Mitglied, und die Stornoquote liegt gerade mal bei 15%.

Die Wahl dürfte bei diesen Zahlen nicht allzu schwer fallen…

qassa

Fazit

In einzelnen Bereichen gibt es also noch Raum für Verbesserungen. Nichts ändern sollte sich aber bitte bei der Zuverlässigkeit – pünktliche und korrekte Auszahlungen waren bisher Standard bei MoneyMillionär, und das darf auch so bleiben!

Plus500

Werbung

{ 1 comment… read it below or add one }

Paul Czickus August 19, 2014 um 7:42

Schade eigentlich um den Namen MoneyMillionär. Ich fand den Namen eigentlich schön einprägsam. Der Name Quassa gefällt mir nicht so. Aber es kommt ja nicht auf den Namen an. Bei EuroClix schaue ich ja auch nicht auf den Namen. Trotzdem konnte ich bei EuroClix schon einige Euros mit dem Werben neuer Mitglieder verdienen.

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: