Menu

Shareifyoulike – Erfahrungsbericht

Plus500

Werbung

Update: Shareifyoulike.com wurde im Mai 2013 vom Video Technologie-Anbieter Unruly übernommen und hat den Dienst eingestellt.

Auf shareifyoulike.com kann man Geld verdienen, indem man verschiedene Inhalte auf dem eigenen Blog oder Social Media Profilen teilt. Der Content wird von Unternehmen zur Verfügung gestellt, das heißt es handelt sich meist um kommerzielle Inhalte. Diese können jedoch durchaus interessant und witzig sein. Meist handelt es sich um Videos, Apps, Spiele oder Widgets. Ziel von Shareifyoulike ist es dabei, dass nur Inhalte geteilt werden, für die auch tatsächlich Interesse besteht. Es steckt also mehr dahinter als das reine Verbreiten von Werbung. Das Portal übernimmt dabei die Rolle des Vermittlers zwischen Unternehmen und Privatpersonen.

Wer kann mitmachen bei Shareifyoulike?

shareifyoulikeGrundsätzlich kann jeder mitmachen, der eine eigene Homepage, einen Blog oder ein Profil bei bestimmten sozialen Netzwerken hat. Unterstützt werden die Plattformen Facebook, Twitter und Google+, aber auch Profile auf Friendfeed, Posterous und Tumblr können angemeldet werden, wenn diese öffentlich und nicht passwortgeschützt sind. Wer noch unter 18 ist, braucht zudem das Einverständnis seiner Eltern. Damit die Inhalte nur in seriösem Umfeld verbreitet werden, müssen die Webseiten bzw. Social Media Profile bestimmte Anforderungen erfüllen, um zur Teilnahme zugelassen zu werden. So dürfen keine kriminellen oder anstößigen Inhalte auf den Profilen verbreitet oder mit diesen in Verbindung gebracht werden. Social Network Profile müssen zudem mindestens 50 Kontakte haben, also Freunde, Follower etc., um teilnehmen zu können. Schließlich sollen die geteilten Inhalte eine möglichst weite Verbreitung finden. Außerdem sollte der Nutzer regelmäßig aktiv sein und sein Profil bzw. seine Webseite pflegen. Die Inhalte von Shareifyoulike dürfen nicht die Mehrheit der Posts ausmachen. Um nachzuweisen, dass diese Voraussetzungen erfüllt sind, muss auf Social Media Plattformen eine Freundschafts-Anfrage an das Team von shareifyoulike.com gesendet werden. Andernfalls ist es dem Team durch die Privatsphäre-Einstellungen oft nicht möglich, das Profil ausreichend zu prüfen. Sind alle Anforderungen erfüllt, dauert es nicht lange, bis das Profil freigeschaltet wird und man mit dem Geld verdienen beginnen kann.

Das System von Shareifyoulike

Wie bereits erwähnt, geht es bei Shareifyoulike darum, Inhalte im Web zu teilen. Als Mitglied kann man sehen, welche neuen Inhalte es aktuell gibt und wie hoch die Vergütung ist. Wenn Interesse am Content besteht, kann man ihn ganz bequem mit seinen Freunden teilen. Über den “jetzt teilen” Button gelangt man zu einer näheren Beschreibung des Inhalts und kann dann gleich den Channel auswählen, auf dem man ihn teilen möchte, also beispielsweise Facebook, Twitter oder einen Blog. Wenn man den dort angegebenen Anweisungen folgt, hat man in kürzester Zeit die Inhalte mit den Freunden und Followern geteilt. Natürlich sollte man anschließend auch dafür sorgen, dass der geteilte Inhalt möglichst oft angeklickt wird. Denn oft erfolgt die Vergütung pro Klick.

Um den Content anzupreisen, kann man entweder eine bereitstehende Beschreibung nutzen, oder aber selbst einen kurzen Text schreiben, der Interesse an dem Video, Spiel etc. weckt. Was man auch bedenken sollte: Ist das Budget aufgebraucht, erfolgt keine Vergütung mehr, auch wenn der Content weiterhin angeklickt wird. Das soll jedoch kein Grund sein, die Inhalte wieder zu entfernen. Schließlich teilt man idealerweise ohnehin nur den Content, der für die Freunde auch interessant ist. Aus diesem Grund muss bei Shareifyoulike auch alles manuell bedient werden, nichts ist automatisiert. Damit soll sichergestellt werden, dass nur das geteilt wird, was auch wirklich von Interesse ist.

Die Bezahlung

Die Bezahlung ist völlig unabhängig von der Zahl der Freunde eines Users. Sie ist meist unterschiedlich von Inhalt zu Inhalt. Entweder es wird pro Share vergütet, sodass man einen festen Betrag erhält, oder die Bezahlung erfolgt pro Klick auf den Content. In seltenen Fällen kann es auch eine Kombination aus beiden Modellen geben. Natürlich kann man die Art und Höhe der Vergütung sehen, bevor man Inhalte teilt. Die farbigen Kreisdiagramme geben auf einen Blick Auskunft über das noch vorhandene Budget. Ein grüner Kreis sagt aus, dass noch viel vom Budget übrig ist, ein roter hingegen weist darauf hin, dass bald das gesamte Budget verbraucht ist. Ein grauer Kreis bedeutet, dass das Budget vollständig verbraucht ist. Teilen kann man den jeweiligen Inhalt natürlich auch dann noch, nur eine Vergütung bekommt man dafür nicht mehr. Übrigens gibt es bei Videos oft ein Limit bzw. einen Maximal-Verdienst pro Tag, damit das Budget nicht ganz so schnell aufgebraucht wird. Auch kann es vorkommen, dass bestimmte Inhalte beispielsweise nur für Blogs oder nur für Facebook zur Verfügung gestellt werden. Beim Teilen auf anderen Channels gibt es in diesem Fall keine Vergütung.

Geld verdienen durch das Werben neuer User

Es wird zwar auf der Webseite nicht offiziell beworben, aber auch bei Shareifyoulike gibt es ein Ref-System. Wer neue Mitglieder wirbt, wird dafür entlohnt. Hat man Interesse daran, kann man einfach den Support anschreiben. Daraufhin bekommt man einen sogenannten Ref-Link zugeschickt, den man dann an Freunde, Verwandte und Bekannte weitergeben oder beispielsweise über soziale Netzwerke verbreiten kann. Für jeden neuen Nutzer, der sich über diesen Link bei shareifyoulike.com registriert, bekommt man 1,50 Euro gutgeschrieben. Auch bei Shareifyoulike gibt es ein Ref-System. Wer neue Mitglieder wirbt, wird dafür entlohnt. Jeder User hat einen eigenen Ref-Link (Referral), den man dann an Freunde, Verwandte und Bekannte weitergeben oder beispielsweise über soziale Netzwerke verbreiten kann. Für jeden neuen Nutzer, der sich über diesen Link bei shareifyoulike.com registriert, bekommt man 1,50 Euro gutgeschrieben, nachdem dieser Content verbreitet hat. Es ist einfach verdientes Geld, da man nichts weiter dafür tun muss, als im Freundeskreis ein wenig die Werbetrommel für das Portal zu rühren.

Die Auszahlung

Sobald der Verdienst einen Mindeststand von zehn Euro erreicht hat, kann man eine Auszahlung beantragen. Eine übersichtliche Auflistung aller Verdienste kann man jederzeit im Mitglieder-Bereich einsehen. Der Transfer des Guthabens geschieht über PayPal. Das hat den Vorteil, dass man zu keiner Zeit seine Bankdaten an die Betreiber der Plattform übermitteln muss. Pro Auszahlung fällt ein pauschaler Unkosten-Beitrag von 0,95 Euro an. Innerhalb der gesetzlichen Zahlungsfrist (28 Tage nach Anforderung) hat man dann das Geld auf dem Konto. Meist geht es jedoch wesentlich schneller und der Verdienst ist schon nach wenigen Tagen da.

Fazit

Bei Shareifyoulike findet man interessante Inhalte, die man gegen Bezahlung mit Freunden auf Blogs oder in sozialen Netzwerken teilen kann. Da sich viele Nutzer ohnehin häufig auf Social Media Portalen bewegen und dort Neuigkeiten mit ihren Freunden teilen, ist der Aufwand beinahe gleich Null. Für Unternehmer bietet shareifyoulike.com eine Plattform, um ihren Content unter den Leuten zu verbreiten, die sich wirklich dafür interessieren. Eindeutig eine Win-Win-Situation.

Plus500

Werbung

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment