Menu

Geld verdienen mit Social Media

Plus500

Werbung

Social Media Marketing ist für viele Unternehmen mittlerweile ein fester Bestandteil des Marketing-Mix. Über Facebook, Twitter und Co. können sie mit privaten Usern in Kontakt treten, Kunden binden und potenzielle Neukunden dazugewinnen. Auf sozialen Netzwerken können sie werben, direkt oder indirekt, und bringen sich somit ins Gespräch. Denn wenn der Stein einmal ins Rollen gebracht wurde, läuft die Interaktion oft beinahe von alleine. Man postet interessante Inhalte, die User antworten darauf, teilen es mit ihren Freunden und bringen so weitere Interessenten auf die Unternehmens-Seite etc. Dabei ist die Zahl der Likes, Fans uns Shares eines Unternehmens meist so etwas wie eine Messlatte für den Erfolg. Je beliebter ein Unternehmen ist, desto öfter werden seine Inhalte geteilt und mit einem Klick auf „Gefällt mir“ belohnt. So helfen Facebook, Twitter und Co. vielen Unternehmen dabei, an Bekanntheit zu gewinnen und schließlich mehr Umsatz zu machen.

Lukrative Anbieter aus diesem Bereich

  • Fanslave: Fan bzw. Follower werden und Geld verdienen
  • Paidlikes: Geld verdienen mit Facebook
  • SocialWorld: Geld verdienen mit bezahlten Social Media Aktionen
  • Shareifyoulike: Content teilen und Geld verdienen mit Social Media, Blogs etc.

Geld verdienen mit sozialen Netzwerken als Privatperson

Doch nicht nur Unternehmer können finanziell von der Nutzung sozialer Netzwerke profitieren. Auch als Privatnutzer kann man seine bereits bestehenden Accounts bei Social Media Portalen dazu nutzen, um sich einen netten kleinen Nebenverdienst zu sichern. Wie bereits erwähnt, legen die meisten Unternehmer viel Wert darauf, eine hohe Anzahl an Fans für ihre Unternehmens-Seite oder Likes für ihre Beiträge zu bekommen. Dabei geht es nicht nur darum, dass eine hohe Reichweite entsteht, je mehr Likes und Shares die Seite aufweist. Natürlich bedeutet das, dass die Freunde der Fans wiederum auch sehen können, was geliked und geteilt wurde und somit letztendlich vielleicht selbst auf die Seite klicken. Nein, es hat auch viel mit Image zu tun und mit dem Wunsch, im direkten Vergleich mit der Konkurrenz besser abzuschneiden. Viele Fans bedeuten schließlich eine große Beliebtheit bei den Nutzern. Und nicht zuletzt senkt es auch die Hemmschwelle für neue Nutzer, selbst auch auf den Like-Button zu klicken, wenn dies bereits viele andere zuvor getan haben.

Kurz und gut, Fans, Likes und Shares sind vielen Unternehmen bares Geld wert. Und genau daran können private Nutzer verdienen. Es gibt zahlreiche Portale, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Unternehmer und Privatpersonen zu diesem einen Zweck zusammenzuführen – Tendenz steigend. So gibt es Portale, die sich ganz auf Fans bei Facebook oder Follower bei Twitter spezialisiert haben. Auch das neue soziale Netzwerk des Suchmaschinen-Giganten Google, Google+, wird nach und nach immer mehr angeboten bei eben jenen Portalen. Andere wiederum bieten einen Mix aus mehreren Netzwerken an. Wieder andere entlohnen ihre User für das Teilen von Inhalten, ob auf sozialen Netzwerken, Blogs oder Homepages.

Alles was man als User dafür tun muss ist, sich bei einem oder mehreren dieser Portale zu registrieren. Ein Blick in die AGBs oder FAQs im Vorhinein kann jedoch nicht schaden, denn oft müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, um für die Teilnahme zugelassen zu werden. Das kann eine bestimmte Anzahl an Kontakten bzw. Freunden auf Facebook und Co. sein oder gewisse Anforderungen an die Inhalte auf dem Profil oder Blog. Schließlich sollen die Unternehmer qualitative Nutzer vermittelt bekommen, wenn sie schon dafür bezahlen. Fake-Nutzer oder solche, die kaum noch aktiv sind, bringen keinen Vorteil. Da jedoch die meisten User ohnehin zahlreiche Freunde in den sozialen Netzwerken haben und regelmäßig Inhalte posten, ist die Erfüllung dieser Regeln meist kein Problem.

Im Mitglieder-Bereich kann man sehen, welche Unternehmens-Seiten zur Auswahl stehen und wie viel Credits bzw. Euro/Cent ein Klick wert ist. Natürlich ist man als Privatnutzer zu keiner Zeit gezwungen, auf „Gefällt mir“ zu klicken oder Inhalte zu teilen. Es ist sogar das Ziel der Unternehmen, dass nur bei echtem Interesse auch Gebrauch von der bezahlten Interessens-Bekundung gemacht wird. Denn das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass auch unter den Freunden solche Nutzer sind, die zur Zielgruppe der jeweiligen Unternehmen gehören.

Wie viel man pro Like oder Share verdient, ist von Portal zu Portal verschieden. Oft sind es nur ein paar Cent, aber auch die summieren sich mit der Zeit, wenn man regelmäßig mitmacht und neue Inhalte teilt bzw. Fan von neuen Seiten wird. Bei den meisten Portalen kann man außerdem Geld verdienen, indem man neue Nutzer wirbt. Das kann bis in die dritte Ref-Ebene reichen, sodass man auch lange nach dem tatsächlichen Werben neuer Mitglieder noch an deren Gewinnen mitverdient.

Die Auszahlung kann meist ab etwa zehn Euro beantragt werden und wird per Überweisung oder PayPal vorgenommen.

Fazit

Nicht nur für Unternehmen kann die Nutzung sozialer Netzwerke lukrativ sein. Auch als Privatperson kann man mit Facebook und Co. einen Gewinn erzielen. Und das meist ohne einen wirklichen Mehraufwand zu haben. Natürlich wird niemand reich auf diese Weise, da es sich bei den Verdiensten meist um Cent-Beträge handelt. Dennoch kann man sich, wenn man regelmäßig bei den Portalen aktiv ist, oft Monat für Monat ein nettes Taschengeld dazuverdienen.

Plus500

Werbung

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment