Menu

Geld verdienen mit Questler – Testbericht

Plus500

Werbung

questler_deQuestler ist ein Bonusportal, bei dem sich sowohl Geld verdienen als auch sparen lässt. Mehr als 100.000 Mitglieder zählt die „Schnäppchen-Community zum Geld verdienen“ (lt. Eigenbezeichnung) und gehört damit zu den größten in Deutschland. Geld gibt es etwa für Paidmails, also das Lesen und Bestätigen von Werbemails; im Schnitt erhält jedes Community-Mitglied zwei bis fünf Werbemails pro Tag. Auch das Klicken auf Webebanner wird vergütet. In diesen beiden Fällen bleibt der Verdienst aber recht überschaubar – sie liegt im Bereich von ein paar Cent pro bestätigter Werbemail bzw. angeklicktem Banner. Deutlich mehr gibt es im Rahmen von wechselnden Bonusaktionen zu verdienen. Das können Sonderzahlungen für besonders aktive User sein, aber auch schlicht sehr gut bezahlte Umfragen. Zwischen 10 Cent und 30 Euro pro Aktion ist hier alles drin. Wer neue User wirbt, darf sich neben einer einmaligen Provision auch über eine zusätzliche „lebenslängliche“ Extra-Vergütung freuen. Wer hier aktiv ist, kann ebenfalls recht ordentlich Geld verdienen. Insgesamt wurden in den letzten Jahren mehr als 2 Millionen Euro an die Community-Mitglieder ausbezahlt, womit Questler im Vergleich zu anderen Paid4-Anbietern ganz weit vorn liegt.

Außerdem lässt sich bei Questler auch Geld sparen. Gut 2.000 Onlineshops aus allen Bereichen von „Auto“ bis „Zahnpflege“ bieten über das Portal eine Rückvergütung an; darunter finden sich auch zahlreiche bekannte Anbieter wie der Computerhersteller Dell oder Groupon. Wer also ohnehin gerne online einkauft, dürfte seine Freude an den vielen Cashback-Angeboten haben.

bonus_kategorien

Die Anmeldung ist kostenlos und schnell erledigt. Jedes neue Mitglied erhält zudem ein Startguthaben von 5 Euro. Das verdiente Geld lässt sich problemlos auszahlen – wahlweise über PayPal ab 5 Euro Guthaben oder aber per Banküberweisung ab einem Guthaben von 10 Euro. Von der Beantragung bis zur Auszahlung dauert es in der Regel nicht mehr als fünf Tage.

Wie seriös ist Questler?

Questler ist, gemessen an den Mitgliedern, einer der beliebtesten Paid4-Anbieter in Deutschland. Dem wäre garantiert nicht so, wenn es sich dabei um eine dubiose Angelegenheit handeln würde. Nutzerbewertungen oder Reviews in den einschlägigen Paid4-Blogs fallen durchweg positiv aus. Dass hier gutes Geld verdient werden kann, lässt sich an den 2 Millionen Euro ablesen, die bisher an die Nutzer ausbezahlt wurden. Und eine Wartezeit von weniger als fünf Tagen spricht ebenfalls für die Seriosität des Angebots. Auch müssen Community-Mitglieder nicht damit rechnen, mit zweifelhafter Werbung belästigt zu werden. Und falls es doch einmal Probleme geben sollte, steht ein Support-Team per E-Mail oder am Telefon zur Verfügung, um für schnelle Abhilfe zu sorgen.

Testbericht Fazit

Die Paid4-Community Questler bietet zahlreiche Möglichkeiten, mit denen sich relativ unkompliziert Geld verdienen lässt. Das reicht von gering vergüteten Tätigkeiten wie dem Anklicken von Werbebannern und dem Bestätigen von Werbemails bis hin zu ständig wechselnden, lukrativen Bonusaktionen und ordentlichen Provisionen fürs Werben von neuen Mitgliedern. Die hohen Mitgliederzahlen und die ausgezahlten Beträge dürften Beleg genug dafür sein, dass es sich hier um einen durch und durch seriösen Paid4-Anbieter handelt.

Plus500

Werbung

{ 2 comments… read them below or add one }

Adrian August 3, 2014 um 17:02

Bei Questler bin ich jetzt auch schon seit längerer Zeit.
Auch mit diesem Anbieter wird man nicht ohne weiteres reich aber immerhin wird immer zuverlässig ausgezahlt.

Antworten

Rayk August 3, 2014 um 17:42

Hi Adrian,

zuverlässige Paidmailer gibt es leider nicht mehr so viele, aber Questler gehört definitiv dazu. Die Vergütung der Paidmails ist seit Jahren stabil und der Bonusbereich kann sich auch sehen lassen.

Das Partnerprogramm lasse ich verständlicherweise über Superclix laufen. 1,50 Euro pro Lead sind besser als die prozentuale Lifetimevergütung beim hauseigenen Partnerprogramm.

Beste Grüße

Antworten

Leave a Comment