Menu

Geld verdienen mit YouTube Videos

by Rayk

Plus500

Werbung

youtubeSicher nutzen viele von euch regelmäßig YouTube, zum Beispiel um Musikvideos von euren Lieblingsbands anzuschauen oder um euch in speziellen Kanälen von Fachleuten zu bestimmten Themen zu informieren. YouTube ist die weltweit größte Videoplattform und ihr könnt sie nicht nur passiv nutzen. Wer im Internet Geld verdienen möchte, sollte sich die Möglichkeiten zunutze machen, die das Portal bietet. Ein eigener YouTube Channel ist schnell erstellt, falls ihr nicht ohnehin schon einen habt. Zunächst einmal solltet ihr euch dann die Frage stellen, mit welchen Themen ihr euch in euren Videos beschäftigen wollt. Habt ihr eine eigene Website, für die ihr auf diese Weise Traffic gewinnen wollt, bietet es sich an, sich thematisch daran zu orientieren. Doch auch unabhängig von einer Internetseite lässt sich YouTube gut nutzen um Geld zu verdienen. Dann seid ihr völlig frei in eurer Themenwahl. Es gibt jedoch bestimmte Sachen, die fast immer gut ankommen; es schadet sicher nicht, sich davon ein wenig inspirieren zu lassen.

Gern angeschaut werden unter anderem Videos, die…

  1. eine relativ kurze Laufzeit haben (weniger als zwei Minuten)
  2. Tipps, Tricks und Tutorials beinhalten
  3. lustig oder unterhaltsam sind (Kinder, Tiere, Pannen etc.)
  4. erotisch sind (jedoch kein Porno)

Wenn ihr euch an diesen Themen orientiert, dürfte es nicht schwer fallen, viele Views zu bekommen. Neben dem eigentlichen Inhalt eurer Videos gibt es jedoch auch noch ein paar andere Punkte, die ihr beachten solltet. Beispielsweise ist eine möglichst hohe Auflösung bei den Videos wichtig. Wenn ihr selbst in den Videos zu sehen seid, versucht nicht nervös oder unsicher zu wirken – eure Zuschauer wollen selbstbewusste und witzige Leute sehen. Texteinblendungen gilt es soweit wie möglich zu vermeiden, selbst sprechen ist angesagt. Und natürlich dürft ihr bei all dem nie die Regeln aus den Augen verlieren, die YouTube für seine Nutzer aufgestellt hat.

Die wichtigsten YouTube Channel Einstellungen

Nachdem ihr euer Video produziert und in euren Channel geladen habt, solltet ihr noch darauf achten, die richtigen Einstellungen auszuwählen. Dies kann entscheidend sein, wenn es darum geht, euer Video schnell bekannt zu machen und mehr Views zu bekommen.

Die Beschreibung: Sie ist neben dem Video selbst das wichtigste. Gebt euch Mühe, eine möglichst interessante Beschreibung zu verfassen, die die Nutzer dazu bringt, sich das Video anzusehen. Eine grobe Inhaltsangabe darf auch nicht fehlen. Des Weiteren könnt ihr hier Links einfügen, beispielsweise zu eurer eigenen Website.

Das Vorschaubild: Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Bedeutung des Vorschaubilds. Viele Nutzer machen es allen davon abhängig, ob sie ein Video anklicken oder nicht. Also trefft eure Wahl sorgfältig.

Die Videotags: Gebt hier alle Keywords bzw. Suchbegriffe an, unter denen euer Video gefunden werden soll. Achtet darauf, dass ihr nur solche Begriffe verwendet, die auch wirklich relevant sind für das betreffende Video.

Videoantworten: Erlauben, aber nur mit Genehmigung. Das heißt, ihr müsst sie erst freischalten, bevor sie sichtbar werden und könnt Unsinniges gleich aussortieren.

Kommentare: Hier ist es am besten, die Kommentarfunktion für Benutzer weltweit freizugeben. Es ist gut, wenn viel über eure Inhalte diskutiert wird, das bringt umso mehr Traffic. Kommentarabstimmungen werden so ebenfalls erlaubt.

Weitere Einstellungen: Um euren Videos so viel Bekanntheit wie möglich zu bescheren, ist es auch wichtig, dass ihr die Bewertungsfunktion freigebt. Ein Video, das viele positive Bewertungen bekommt, wird öfter angeklickt. Und es steigt im Ranking der relevanten Keywords bei der YouTube Suchfunktion, was ebenfalls mehr Traffic bringt. Daneben ist es sinnvoll, das Einbetten der eigenen Videos in andere Webseiten zuzulassen. So werden eure Inhalte immer weiter verbreitet und die Bekanntheit eures Channels steigt. Auch für Fernseher und mobile Endgeräte kann (und sollte) man die Videos freischalten.

Bekanntmachung der Videos

Habt ihr alles soweit erledigt, müsst ihr nun noch aktiv dafür sorgen, dass euer Video möglichst bekannt und einem breiten Publikum zugänglich gemacht wird. Es gibt ein paar einfache Maßnahmen, um dies zu erreichen:

  • Verbreitet den Link zu eurem Video in Social Networks. Ihr habt doch sicher sowieso Facebook und Twitter Accounts mit etlichen Freunden und Followern; lasst sie teilhaben.
  • Setzt Lesezeichen in öffentlichen Bookmark Portalen. Auch das bringt möglicherweise ein wenig Traffic.
  • Verfasst selbst Videoantworten zu anderen Videos. Wählt dabei möglichst beliebte Videos aus, die sich mit einer ähnlichen Thematik beschäftigen wie euer eigenes Video. Aber Vorsicht, kein Spamming, sondern nur sinnvolle Beiträge liefern.
  • Pflegt euren YouTube Kanal, erstellt regelmäßig neue Videos. Die anderen Nutzer werden es euch mit vielen Views danken.
  • „Die eine Hand wäscht die andere“: Gebt positive Bewertungen für die Videos anderer User ab, sie werden sich in der Regel ebenfalls mit einem „Daumen hoch“ revanchieren.
  • Nicht die feine englische Art, aber doch gängige Praxis ist es auch, weitere Accounts zu erstellen und damit die eigenen Videos untereinander zu bewerten. Natürlich schreibt ihr nur Positives über eure eigenen Inhalte.

Das Partnerprogramm bei YouTube

Seid ihr bis hierher gekommen? Prima, dann stehen eure Chancen wirklich gut, einen erfolgreichen Channel aufzubauen und mit Hilfe von YouTube Geld zu verdienen. Doch die wichtigste Frage steht noch im Raum: Wie genau macht man gute YouTube Videos nun eigentlich zu Geld? Seit einiger Zeit steht das YouTube Partnerprogramm allen Channel-Inhabern offen. Früher hatten dieses Privileg nur die Betreiber großer und erfolgreicher Kanäle, aber inzwischen kann das Programm jeder nutzen. Wenn ihr in eurem Konto eingeloggt seid, klickt auf das Menü Einstellungen, wählt dort Kanaleinstellungen aus und dort die Option „Monetarisierung“. Hier klickt ihr auf „Konto aktivieren“ und schon seid ihr dabei. Nun könnt ihr auswählen, welche Werbeformate ihr in eurem Kanal nutzen möchtet. Zur Wahl stehen Werbevideos, die direkt vor eurem eigentlichen Video gezeigt werden, daneben Overlay-Anzeigen, die jeweils am unteren Rand eurer Videos eingeblendet werden. Außerdem könnt ihr Werbebanner aktivieren, die rechts neben den Videos eingeblendet werden. Dies gilt nicht nur für neue Videos; auch solche, die ihr bereits von früher in eurem Kanal habt, könnt ihr für die Monetarisierung aktivieren. Grundsätzlich könnt ihr für jedes Video einzeln auswählen, ob ihr Werbung darin haben möchtet oder nicht.

Google AdSense-Konto verknüpfen

Google AdsenseWenn ihr euch dafür entscheidet, Werbung in euren Videos einblenden zu lassen, müsst ihr allerdings zuerst ein AdSense-Konto mit eurem YouTube Account verknüpfen, um Zahlungen erhalten zu können. Was AdSense ist, habt ihr sicher im Zusammenhang mit Google schon mitbekommen. Nachdem YouTube seit einiger Zeit auch zu Google gehört, werden auch auf dieser Plattform die Zahlungen darüber abgewickelt. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ihr auf YouTube mit Werbeschaltungen Geld verdienen könnt:

  • Bei mindestens einem Video müsst ihr die Monetarisierung aktiviert haben
  • Die Verknüpfung zwischen eurem AdSense- und eurem YouTube Konto muss bestehen
  • Zahlungsinformationen müssen über AdSense bereitgestellt werden
  • Je nach Auszahlungslimit in eurer Region müsst ihr bestimmte Mindestbeträge erreichen, ehe ihr euer Geld anfordern könnt

Ihr braucht jedoch die Verknüpfung der beiden Konten nicht zwingend sofort erstellen; ihr bekommt eine Erinnerung von YouTube, wenn es Zeit wird. Dann erhaltet ihr möglicherweise sogar einen Bonus als Dankeschön dafür, dass schon vor der Verknüpfung Videos monetarisiert wurden.

Weitere Möglichkeiten zum Geld verdienen

Zwar ist das Partnerprogramm sicher eine der bequemsten Optionen, jedoch gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, bei YouTube Geld zu verdienen. So könnt ihr beispielsweise in den Videobeschreibungen Affiliate-Links unterbringen. Hierfür eignen sich Partnerlinks von Netzwerken wie Zanox oder Superclix wunderbar, mit denen die verschiedensten Produkte beworben werden können.

Rechtliches: unbedingt beachten

Das Internet ist keine rechtsfreie Zone, daher solltet ihr auf einige Dinge unbedingt achten. Beispielsweise dürft ihr keine anderen Personen ohne deren ausdrückliche Einwilligung in den Videos zeigen. Ebenso dürft ihr keine fremden Urheberrechte verletzen, daher Vorsicht mit Musikeinspielungen etc. Auf der sicheren Seite seid ihr, wenn ihr nur Material verwendet, das ihr selbst erstellt habt.

Mein Fazit

Wenn ihr die richtigen Themen wählt und witzige, interessante Videos erstellt, könnt ihr auf diese Weise gutes Geld verdienen, beispielsweise über das YouTube Partnerprogramm oder mit anderen Affiliate Programmen. Ihr müsst lediglich aufpassen, dass ihr gegen keine Regeln verstoßt, weder gegen die von YouTube noch gegen geltendes Recht (Urheberrecht etc.).

Plus500

Werbung

{ 1 comment… read it below or add one }

Michael Scherbaum Januar 28, 2015 um 21:20

Wirklich guter Content. Videomarketing ist eine besonders attraktive und effektive Form des Onlinemarketings. Ich nutze YouTube für mein Affiliate-Business.
LG aus Rheinberg

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: