Menu

Fiverr Erfahrungen – Günstige Dienstleistungen für 5 Dollar

by Rayk

Plus500

Werbung

fiverrFiverr – der Social Marketplace für günstige Dienstleistungen rund ums Internet – bietet Webmaster viele entscheidende Vorteile. Als privater Anbieter von Leistungen kann man genau das anbieten, was man am besten kann, und so an zahlreiche Aufträge gelangen. Als Webmaster oder Unternehmer, der es sich (noch) nicht leisten kann, einen Profi zu engagieren, kann man gute Leistungen zu kleinen Preisen bekommen. Doch was kann man bei einer Plattform, die damit wirbt, dass ihre Nutzerbeinahe alles für nur fünf Dollar(umgerechnet ca. 4 Euro) tun, tatsächlich für sein Geld erwarten? Natürlich habe ich auch selbst das Angebot gestestet, um hier über meine Fiver Erfahrungen schreiben zu können. Doch der Reihe nach:

Fiverr.com ist ein aus den USA stammender sogenannter Social Marketplace für günstige Dienstleistungen. Leute können hier miteinander in Kontakt treten und bestimmte Leistungen anbieten oder sie erwerben – für gerade einmal fünf Dollar. Natürlich kann man keine professionellen Dienstleistungen erwarten für so einen geringen Betrag, dies möchte ich vorweg schon einmal festhalten. Doch wer keine so hohen professionellen Ansprüche hat, kann sich durch die Nutzung dieser Plattform durchaus einiges an Zeit und Geld sparen. Ich denke dass vor allem Start-ups oder Leute, die sich gerade selbstständig gemacht haben und noch im Aufbau eines eigenen Unternehmens begriffen sind, über Fiverr durchaus einige interessante Leistungen beziehen können.

Diese Dienstleistungen kann man bei Fiverr bestellen

Die, günstigen Dienstleistungen, die auf Fiverr.com geboten werden, sind sehr vielfältig und daher schwer einzugrenzen. In den meisten Fällen besteht jedoch ein klarer Bezug zum Internet bzw. der virtuellen Welt. Die Gestaltung eines neuen Logos oder das Produzieren eines kurzen Videos sind zwei der Leistungen, die bei Fiverr.com sehr oft angeboten werden. Andere Nutzer bieten an, für fünf Dollar als Fürsprecher eines Unternehmens oder einer Webseite zu agieren. So können Unternehmen und Internetseiten leicht bekannt gemacht werden. Und positive Nutzerstimmen machen sich natürlich überall gut. Zudem werden Übersetzungen angeboten, das Texten von Produktbeschreibungen oder anderen Artikeln und viele ähnliche Arbeiten. Auch Skurriles und Schräges findet man bei Fiverr – doch wer nicht will, kann darum natürlich einen Bogen machen.

Wie finde ich das, was ich brauche?

Natürlich verfügt Fiverr.com über eine Suchfunktion, die es ermöglicht, ganz gezielt nach den Leistungen zu suchen, die man gerne in Anspruch nehmen möchte. Doch auch die übersichtliche Einteilung in verschiedene Kategorien wie Graphics & Design, Writing & Translation, Music & Audio oder Fun & Bizarre hilft bereits enorm dabei, genau das zu finden, was man sucht. Die einzelnen Leistungsbeschreibungen sind in der Übersicht auf jeweils 140 Zeichen begrenzt, ähnlich wie bei Twitter. So sieht man auf einen Blick, was geboten wird. Klickt man ein Angebot an, gelangt man zu einer Detail-Seite, wo weitere und ausführlichere Informationen zum Angebot angezeigt werden. Oftmals findet man auch Arbeitsproben von den Anbietern, also beispielsweise ein kurzes Video oder einen vom jeweiligen Nutzer verfassten Text, damit man sich ein Bild von deren Arbeit machen kann. Sollte der Nutzer, der die Leistung anbietet, etwas Spezielles für die Erledigung seiner Arbeit benötigen, wie beispielsweise Daten und ein Logo für ein Video oder eine Textvorlage für eine Übersetzung, so erfährt man all das auch auf der Detail-Seite seines Angebots. Auch wie viel Bearbeitungszeit er ungefähr benötigen wird, kann man dieser Übersicht entnehmen.

[the_ad id=“6194″]

Wie geht die Bestellung auf Fiverr vonstatten?

Hat man einen passenden Anbieter bzw. die gesuchte Leistung gefunden, nimmt man immer den gleichen, standardisierten Bestellweg. Zunächst wird man zur Bezahl-Seite weitergeleitet, wo man per PayPal den angegebenen Betrag überweist. Zunächst geht das Geld an Fiverr – die Betreiber der Plattform behalten das Geld solange ein, bis der Auftrag (hier übrigens auch Gig genannt) unter Dach und Fach ist. So wird sichergestellt, dass am Ende jeder zu seinem Recht kommt, was ich persönlich für einen guten Ansatz halte. Ist die Bearbeitung erfolgt, bekommt man als Auftraggeber eine Benachrichtigung und kann sich das fertige Ergebnis ansehen. Ist irgendetwas nicht so, wie man es sich vorgestellt hat oder wie es vereinbart wurde, hat man die Möglichkeit, die Arbeit zurückzuweisen und eine Überarbeitung in Auftrag zu geben. Ist alles in Ordnung, nimmt man die Arbeit an und schreibt noch eine kurze Bewertung wenn man möchte, sodass andere Auftraggeber sehen können, ob es sich um einen guten und zuverlässigen User handelt oder nicht. Wurde der Auftrag erfolgreich abgeschlossen, bekommt auch der User sein Geld. Allerdings behält sich Fiverr.com jeweils einen Dollar pro Auftrag ein, sodass der User selbst nur vier Dollar erhält.

Meine Ergebnisse

Ich habe mir also zu Testzwecken ein Logo und ein Video erstellen lassen, die ihr im Folgenden selbst in Augenschein nehmen könnt. Ich finde, beides ist recht gut gelungen und bin durchaus zufrieden sowohl mit der Nutzung des Services als auch mit dem Ergebnis.

logo_test


 

Mein Fazit

Ich persönlich würde Fiverr.com jederzeit weiterempfehlen. Eines darf man dabei jedoch nicht vergessen: Es handelt sich nicht um professionelle Dienstleister, die am anderen Ende der Leitung sitzen und die Aufträge ausführen. Gewisse Abstriche in der Qualität muss man daher meistens schon machen. Das Einkaufen von SEO-Dienstleistungen oder von Likes etc. würde ich daher nicht empfehlen. Das sind Leistungen, die viel Know-how erfordern und die man am besten doch dem Profi überlässt. Ansonsten aber finde ich: Daumen hoch für den Social Marketplace für Online-Dienstleistungen.

Plus500

Werbung

{ 6 comments… read them below or add one }

Soad Juli 6, 2014 um 22:15

Sieht wirklich schick aus das Logo. Warum hast du es noch nicht eingebaut oben? Werde ich mir mal anschauen, danke.

Lg Soad

Antworten

Rayk Juli 7, 2014 um 16:02

Hi Soad,
danke für das Lob, welches ich gerne an den Ersteller weiter gebe. Das Logo muss ich noch von der Größe anpassen, deshalb habe ich es noch nicht hochgeladen.

Vieleicht findest du ja auch ein Logo für deinen Blog. 😉

LG
Rayk

Antworten

Martin Juli 8, 2014 um 14:54

Vielen Dank für den ausführlichen Artikel deiner Fiverr Erfahrungen. Ich nutze Fiverr nur für kleinere Übersetzungen, von deutsch ins englische.

An dieser Stelle sollte noch erwähnt werden, das Bewertungssystem von Fiverr, ist schon vor der Bestellung eine nützliche Hilfe, um den Verkäufer einzuschätzen.

Viele Grüße
Martin

Antworten

Rayk Juli 8, 2014 um 16:06

Hallo Martin,

danke für die Ergänzung!

Gruß
Rayk

Antworten

Soad Juli 8, 2014 um 15:42

Achso, aber die Größe kann man ja auch in die Auftragsdetails/-wünsche reinpacken habe ich gesehen. Wenn man das macht, sollte es ja direkt passen.

Habe auf jeden Fall vor, mir eins machen zu lassen. Werde aber eh noch die ganze Seite von Jb-Tainment machen lassen(wollte auf die Startseite einen geilen Slider einbauen), nur für sowas wie das Logo reicht mir auch ein günstigerer Designer. 3,5 Euro oder was das umgerechnet sind, sind ja nichts.

Das weiße Logo finde ich am besten, da kann man die Schrift am ehesten lesen. Ich glaube, das Video hätte man selber hinbekommen können, ist die Frage ob sich der Aufwand lohnt oder ob man lieber 5 Dollar zahlt.

Weiter so.

Lg Soad

Antworten

Rayk Juli 8, 2014 um 16:49

Ja, das könntest du, ich hatte zusätzlich noch eine Option gebucht (PSD-Datei), damit ich das Logo weiter bearbeiten kann.

Ob sich hier der Aufwand lohnt, um selbst ein Video zu erstellen, muss jeder für sich entscheiden.

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: